Hatshot

Ein einsamer roter Sitz im Stadion der Boston Red Sox. Was ist seine Geschichte?

Am 9. Juni 1946 schlägt der legendäre Ted Williams einen der weitesten Homeruns in der Geschichte des Fenway Parks – der sagenumwobenen Heimstätte der Red Sox.

502 feet oder 153 Meter.

Die Stelle, wo der Ball landete, wird heute von jenem roten Sitz in den Right field bleachers markiert. Ehrenhalber soll hier auch die Person erwähnt werden, die an jenem denkwürdigen Tag, von der Sonne geblendet, just auf diesem Platz saß: Jospeh A. Boucher. Er konnte den rekordträchtigen Schlag nicht sehen, bekam ihn aber direkt zu spüren. Williams‘ Homerun traf ihn direkt auf den Kopf. Empört reagierte er mit den Worten: „Wie weit weg muss ich sitzen, um in diesem Stadion sicher zu sein?“

Zum Glück trug Boucher dabei jedoch einen Strohhut. Der dämpfte den Aufprall und verhinderte eine ernsthafte Verletzung des Fans. Der Ball jedoch sprang so gefedert noch 12 Reihen weiter nach oben. Bullseye!

So könnte die Beschreibung lauten: “Hat worn by J.A. Boucher of Albany, June 9, 1946, when Ted Williams of Red Sox bounced his longest Boston home run off owner’s head.“

Quelle: Harold Kaese: Ted Williams blasts longest home run in Fenway Park, in: Boston Globe, 10.06.1946.

2 thoughts on “Hatshot

  1. Pingback: Inside was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*